Titelseite

6.3.1. Dedizierter IPCop

In diesem Fall kommen Sie nicht umhin den dedizierten IPCop zunächst nach Anleitung (siehe Abschnitt 3.1 „Installation des IPCop (dediziert)“) neu aufzusetzen.

Wichtiger Hinweis

Falls Sie die Neuinstallation vermeiden und einen bereits konfigurierten IPCop wieder herstellen wollen, müssen Sie auf dem IPCop zuerst die Datei /root/.ssh/authorized_keys löschen.

Ist der neu installierte IPCop gestartet, stellen Sie sicher, dass die interne Netzwerkverbindung zwischen Server und IPCop funktioniert. Loggen Sie sich dann als root auf dem Server ein und starten Sie das Skript

# /usr/share/linuxmuster-ipcop/restore-dedicated.sh

Zu Beginn werden Sie aufgefordert das IPCop-root-Passwort einzugeben:

linuxmuster's dedicated IPCop restoring tool
--------------------------------------------

Please enter IPCop's root password:

Ist das erfolgt, wird der dedizierte IPCop mit allen Updates und Addons neu an die paedML Linux 5.0 angepasst. Liegt ein Einstellungsbackup vor (siehe Abschnitt 6.2 „Einstellungen sichern und wiederherstellen“), wird jenes mit dem aktuellsten Zeitstempel wieder zurückgespielt. Sollte es also notwendig sein ein bestimmtes Backuparchiv zu restaurieren, müssen Sie vorher die aktuelleren Archive aus dem Verzeichnis /var/backup/linuxmuster/ipcop entfernen. Nach Abschluss der Wiederherstellung wird der IPCop neu gestartet.

Ist der IPCop nach dem Neustart wieder online, löschen Sie zunächst die Datei /root/.ssh/known_hosts:

# rm /root/.ssh/known_hosts

Schließlich muss noch auf dem Server mit dem Befehl

# dpkg-reconfigure linuxmuster-ipcop

die IPCop-Konfiguration aktualisiert werden.

Verbinden Sie sich dann per ssh mit der IPCop-IP-Adresse (die Adresse im Beispiel müssen Sie gegebenenfalls anpassen):

# ssh -p 222 10.16.1.254

Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage bezüglich des Schlüssels mit "yes" und loggen Sie sich dann mit dem Befehl "exit" wieder aus.

Nun sollte die dedizierte IPCop-Firewall wieder reibungslos funktionieren.

5.0.1